at_the_drive_in_2016

At The Drive In — Reunion, Album, Tour

Und alles eskaliert. At The Drive In verkünden (wieder einmal) die Reunion. doch diesmal passiert auch was. Es gibt neue Musik (irgendwann). Und es gibt Konzerte. Und schon ganz bald. Auch in Europa.

Die Szene kriegt schon im Januar die Reunion des Jahres um die Ohren gehauen. At The Drive In sind wieder da. Haben neue Musik. Und präsentieren diese ab März auch live. In den USA und Europa. Mit Omar Rodríguez-López. Mit Jim Ward. Mit Cedric Bixler. Mit Paul Hinojos. Mit Tony Hajjar. Kein Besetzungsfirlefanz aus Streitigkeiten. Das klassische ATDI-Line-Up. Sie nennen das „Home“.

St The Drive In Tour 2016Einziger Teaser auf den ersten Output seit Relationship of Command (2000!) sind 28 Sekunden  (siehe unten). Ist es der Opener des neuen Albums? Und schon rumort natürlich die Gerüchteküche. Bleibt es bei den bislang feststehenden Konzerten von El Paso’s Finest oder zaubert das ein oder andere Frühjahrs-Festival (Ja, ich rede mit Dir, Meerhout!) noch das ATDI-ASS aus dem Ärmel?
Verlässlichste Quelle auf den At The Drive In Status Quo ist derzeit ein Interview mit Fuse.tv, in dem Omar und Co aber auch nichts wirklich konkretes berichten, außer dass das Bandgefüge zu funktionieren scheint (“This is where we all came from. We have different families now, we live in different places, but these are our roots, and a true person never forgets their roots. There’s a safety in being around people you trust.”) und dass die Reunion nicht aus dem kompletten Nichts komme, da man seit dem kurzen Festival-Comeback im Jahr 2012 immer in Kontakt stände und sich auch musikalische Ideen hin- und hergeschickt hätte. (“We’ve been talking this whole time since 2012. We all have other projects and families, so we’re constantly sending riffs back and forth, but never putting pressure on ourselves, never feeling like this is something we have to do. We’re just letting it be natural.”) Den obligatorischen Kritikern, die At The Drive In nun den Sell-Out und die Geldgier als einzige Motivation für die Reunion unterstellen, halten At The Drive In folgendes entgegen:  „Fifteen years ago, it was, ‚Man, this shit sounds cool, let’s make a record and go on tour.‘ That’s our motivation now, too.”

 

Und da hier extremes Fantum durch die Gegend geistert: vorsichtshalber mal alle Daten der At The Drive In Welttournee. Wer weiß, wo Du für die Band hinfahren willst.

At The Drive In World Tour 2016

23.03. – Hollywood, CA @ Fonda Theatre
26.03. – Dublin, IE @ Vicar Street
27.03. – London, UK @ Roundhouse
29.03. – Paris, FR @ Le Trianon
30.03 – Köln  @ Palladium
31.03. – Amsterdam, NL @ Melkweg
01.04. – Brussels, BE @ Ancienne Belgique
04.04. – Berlin, DE @ Columbiahalle
05.04. – Vienna, AT @ Vienna Arena
07.04 – Milan, IT @ Fabrique
08.&09.04. – Lausanne, CH @ Impetus Festival
10.04. – Barcelona, ES @ Razzmatazz
13.-15.05. – Atlanta, GA @ Shaky Knees Music Festival
17.05. – Nashville, TN @ Marathon Music Works
19.05. – Chicago, IL @ Riviera Theatre
20.-22.05. – Columbus, OH @ Rock on the Range Music Festival
03.06. – San Francisco, CA @ The Warfield
05.06. – Portland, OR @ McMenamin’s Crystal Ballroom
07.06. – Vancouver, BC @ Commodore Ballroom
08.06. – Seattle, WA @ Showbox Sodo
11.06. – Philadelphia, PA @ The Fillmore
14.06. – Washington, DC @ 9:30 Club
17.06. – New York, NY @ Terminal 5
18.06. – Boston, MA @ House of Blues
21.06. – Detroit, MI @ St. Andrew’s Hall
23.06. – Toronto, ON @ Phoenix Concert Hall

 

Mediatheken-Service: Und für die ganz Ungeduldigen hat CVLT Nation ja immer noch 15 unveröffentlichte Demos von The Mars Volta.