Bad Religion in Köln 2017, Foto: Mathias Schumacher

Bad Religion: Ein paar neue Songs – und dann mal schauen?

Mit „My Sanity“ haben Bad Religion mal wieder einen neuen Song veröffentlicht. Dazu gibt’s keine weitere Ankündigung. Bad Religion machen einfach, wie sie wollen – warum auch nicht?

„My Sanity“ ist der nächste Song nach “The Kids Are Alt-Right,” und “The Profane Rights of Man”. Und jetzt? Kommt ein neues Album? Gibt’s einen Termin? Neue Tourdaten? Oder entziehen sich Bad Religion dem scheinbar verpflichtenden Zyklus aus neuem Album, Tour, noch einer Tour und wieder von vorne?

Es scheint so – und warum sollten sie es auch anders machen? Im Februar twitterte Greg Graffin ein Foto mit ihm und Mr. Brett.

Aha, neue Songs – kann das Album ja nicht weit entfernt sein. Im Juni kam dann „The Kids are Alt-Right“ raus. Einen Monat später sagte Mr. Brett in einem Interview, dass irgendwann ein Album aufgenommen wird. Im Oktober erschien „The Profane Rights Of Man“ – und jetzt „My Sanity“. Nach einer strategischen Werbekampagne sieht das nicht aus.

Aber wer sagt eigentlich ihnen – oder auch anderen Bands -, dass man ein Album veröffentlichen muss? Um auf Tour zu gehen? Dieses Jahr haben Bad Religion den 20. Geburtstag ihres Albums „Suffer“ mit einigen Album-Shows gefeiert. Nächstes Jahr wird „No Control“ 20, im Jahr darauf „Against The Grain“. Dann könnten sie ein Jahr pausieren und mit „Stranger Than Fiction“ auf Tour gehen. Oder sie spielen einfach so live. Die Fans kommen doch eh, um ihre Lieblings-Songs zu hören. Und weil Bad Religion ca. 2896 Songs veröffentlicht haben, kommen sowieso nicht alle zum Zuge, so dass sie zur nächsten Tour wiederkommen.

Und überhaupt: Brauchen wir immer noch neue Alben? Wer konsumiert denn heute noch Alben immer in voller Länge? Die ersten Songs hört man noch genau rein, dann kommt dieser eine, den man nicht so mag, skipskip skip, zack – nächste Band auf der Playlist. Es ist ja mehr als genug Musik verfügbar.

Vielleicht ist Punk heute eben auch: als promovierter Evolutionsbiologe einfach Songs dann veröffentlichen, wenn einem danach ist. Wenn’s nach mir geht, können Bad Religion und auch einige andere Bands nach genau dem Schema verfahren: Wenn neue Songs fertig sind – veröffentlichen. Wenn Zeit ist: auf Tour gehen.

Bad Religion – My Sanity