zoax_1_thumb

Zoax – Bands, die Du auf dem Schirm haben solltest

Wenn das Ende von Funeral For A Friend denn einen positiven Aspekt hatte, war es dieser: Zoax! Meine Fresse, nutzten die Briten ihren Supportslot auf der Abschiedstournee der Waliser. Von denen werden wir noch hören.

 

Mit einem stolzen, grinsenden Kopfschütteln verfolgte Matt Davies-Kreye am Bühnenrand des Luxors die Show von Zoax und wirkte vor dem letzten Deutschlandkonzert seiner Band Funeral For A Friend völlig im Reinen mit sich, weil er sich sicher wahrscheinlich dachte: „Auch wenn wir jetzt nach 15 Jahren den ganzen Tourscheiß in die Tonne hauen… die Leute werden gerne zu den Irren da gehen! Was zur Hölle veranstalten die da gerade für einen Abriss?“

Zoax in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Zoax. #TeuflischSexyLaut.

Zoax sind #TeuflischSexyLaut. Vom Sound her liegen die Briten zwischen Post-Hardcore, Metalbrett und Incubus in ihren Jazz-Funk-Momenten. Größter Live-Trumpf: Der irische Mike Patton-Klon Adam Carroll als Frontmann. Serviert dem Publikum in der einen Sekunde den bösen Blick, klaut GETADDICTED-Fotografinnen den Hut und nimmt im nächsten Moment mit einem sympathischen Grinsen die Jungs und Mädels, denen gerade die Kinnlade runtergefallen ist, in den Arm. Shoutet. Kann auch singen. Und performen erst recht.

Im Mai bringen Zoax nach zwei EPs ihr Debütalbum raus. Und das sollte ein ziemlicher Brecher werden. Diese Youtube-Fundstücke vermitteln ansatzweise, wozu die Band auf der Bühne im Stande ist. The Bad Blood das Vorab-Video zum self-titled-Debut. Egal ob als nächstes wieder ein Support angesagt ist, oder es direkt die eigenen Shows gibt: Hin da!

 

 

 

 

Mehr zu Zoax