basement_promise_everything

Basement – Promise Everything (Review & Stream)

Gelungenes Album-Comeback für Basement seit der überraschend verkündeten Pause 2012. Promise Everything knüpft an Coulourmekindness an, verbindet UK Emo Revival, Alternative und Grunge…und hat einen Übersong im Gepäck. Hier im Stream.

Gerade kennen- und lieben gelernt, waren sie auch schon wieder weg. Kurze Zeit, nachdem sich Basement im Jahr 2012 mit ihrem Zweitwerk „Colourmekindness“  von ihrem Geheimtipp-Status verabschiedeten und jede Menge neue Freunde machten, verkündeten die Engländer aus Ipswich eine Pause auf unbestimmte Zeit.

Und ebenso überraschend  waren Basement 2014 mit einer EP zurück. Die Fanschar feierte, erst recht, als Basement 2015 dann im Vorprogramm von Brand New auf Europa-Tour gingen. Und auch 2016 haben Basement einiges vor. Extensives Touren und dieses Album: Promise Everything.

Im typischen Basement-Sound (man vergleiche mal den Opener Brothers Keeper mit dem ersten Track von Colourmekindness) setzt Promise Everything auf Rocksongs in druckvoller, (vielleicht ein bisschen glatter) Produktion und kommt in Track Nummer 4 zum herausstechenden Albumhighlight: „Aquasun“ knallt sich mit einer Gitarrenwand à la Finch und Gesangsmelodien, die im Jahr 2000 auch auf False Cathedrals von Elliott Platz gehabt hätten, in Ohr & Hirn. Ein weiter Hinhörer ist „Blinded Bye“: Grunge meet Weezer. Generell machen Basement keinen Hehl aus ihrer Vorliebe für die 90s, Nirvana lassen im Titeltrack grüßen. Der abschließende Song „Halo“ schaltet noch einmal einen Gang zurück und zieht seinen Hut vor Emo-Referenzen wie Mineral.

Promise Everything funktioniert ausfallsfrei auf Albumlänge, durch das fleißige Genre-Wildern wird Eintönigkeit umschifft, vielleicht fehlt aber gerade deswegen der eigene Stempel. Aber gerade live sollten Basement auf der anstehenden Tour, auf der Festland-Europa zum ersten Mal auch Colourmekindness live hören wird, für unterhaltsame Club-Shows sorgen.

Stream: Basement – Promise Everything

7.02.16 – Bristol Marble Factory
08.02.16 – Glasgow King Tuts
09.02.16 – Leeds Stylus
10.02.16 – Manchester Academy 2
11.02.16 – Norwich Waterfront
12 .02.16 -London Shepherds Bush Empire
14.02.16 – Brüssel – AB
15.02.16 – Eindhoven – Dynamo
16.02.16 – Köln – Luxor
21.02.16 – Hamburg – Knust
23.02.16 – Berlin – Lido
25.02.16 – Wien – Arena
26.02.16 – München – Strom
29.02.16 – Zürich – Dynamo
01.03.16 – Stuttgart – Universum
02.03.16 – Paris – La Mécanique Ondulatoire