Bombshell Rocks

Bombshell Rocks – Generation Tranquilized

Es gibt Bands, von denen man verdammt nochmal keine Neuerungen erwartet – und die zurückgekehrten Bombshell Rocks machen das auf „Generation Tranquilized“ genau richtig.

Bombshell Rocks - Generation Tranquilized

Bombshell Rocks – Generation Tranquilized

„The Same in different“ hat Bad-Religion-Bassist Jay Bentley mal die Erfolgsformel seiner Band beschrieben. Die Formel ist bei den Bombshell Rocks inhaltlich anders, vom Prinzip aber die gleiche. Hier sind es die üblich-verdächtigen Akkordfolgen, räudig-melodiöser Gesang, hochansteckende Melodien, mal Midtempo, mal Vollgas – und immer mal wieder dudelt eine Orgel mit. Mit ihrem alten Sänger Mårten Cedergran stoßen sie hier in die gleiche Kerbe zwischen Rancid, den US Bombs, Voice Of A Generation, Boston-Streetpunk-Bands und damit in die Lücke, die sie selber hinterlassen hatten. Da möchte man wahlweise die Fäuste recken oder sich in die nächste Kneipenschlägerei stürzen (Wenn Bombshell Rocks die gleiche Formel wie früher anwenden, darf ich übrigens auch die gleichen Formulierungen wie vor zehn Jahren benutzen).

Jetzt kann man natürlich diskutieren, ob man im Jahr 2014 ein Streetpunk-Album dieser Ausprägung braucht – oder man kann die Platte einfach feiern. Welcome back, Bombshell Rocks.