Brand New vor dem Ende? — „The Devil and God Are Raging Inside Me“-Albumshows statt neuem Album

Brand New werden 2016 kein neues Album veröffentlichen und sich wohl in absehbarer Zeit auflösen. Dafür spielt die Band zum 10. Jubiläum von The Devil and God Are Raging Inside Me Albumshows in den USA.

Brand New The Devil and God Are Raging Inside Me

 

Brand New halten ihr bereits aufgenommenes Material (wieder) nicht reif für einen Albumrelease 2016. Die verkündete die Band von Long Island im Laufe des Montags in einem Statement auf Facebook. Auch wenn man aktuell genug fertig aufgenommene und produzierte Songs besäße, um sie zu einem Album zusammenstellen, würde man nun erst einmal Abstand von einer Veröffentlichung nehmen. Man sei einfach noch nicht zufrieden mit dem Status Quo. Ob das existierende Material (mit I Am A Nightmare und Mene gab es schon zwei veröffentlichte Songs) nun komplett in der Tonne landet oder noch einmal irgendwann überarbeitet würde, sagen Jesse Lacey & Co nicht. Fest steht: es gibt erstmal kein neues Brand New Album.

The Devil and God Are Raging Inside Me Albumshows in den USA

Gleichzeitig kündigte die Band an, dass man anlässlich des 10. Jubiläum des Releases von The Devil and God Are Raging Inside Me Albumshows auf der US-Tour im Oktober spielen würde. The Devil and God Are Raging Inside Me bedeute der Band auch heute immer noch so viel, dass sie ihren künstlerischen Output an diesem Album messen würde.
Wie ist diese Entscheidung von Brand New einzuordnen? Ein eigentlich fertiges Album dann doch nicht zu veröffentlichen , ist nichts komplett neues im Brand New Kosmos. Schon 2006 entschied sich die Band nach einem Leak von neuen Songs zu so einem Reset. Resultat des zweiten Anlaufs war damals eben jenes The Devil and God Are Raging Inside Me, ein Meisterwerk in Sachen Songwriting, Intensität und Lyrics. Für viele (Autor eingeschlossen) das Lieblingsabum aller Zeiten und auch heute noch Massstab für viele Bands (Hello, Emo Revival).
Gleichzeitig ist diese Nachricht ein geeigneter Zeitpunkt, um ein bisschen den Teufel an die Wand zu malen, ranken sich seit längerer Zeit Gerüchte um das Ende von Brand New. So verkündete Jesse Lacey im Juni 2016 in einer Ansage, dass man fertig mit Brand New sei. Auf eigenen Shirts heißt es neuerdings auch Brand New (2000-2018).

 

Auch wenn solche Äußerungen von Jesse Lacey, Vinnie Accardi, Garrett Tierney und Brian Lane aufgrund ihrer allgegenwärtigen Verweigerung gegenüber Erwartungshaltungen stets mit Vorsicht genossen werden müssen: Es könnte durchaus sein, dass bald einige mit einer aufgelösten Lieblingsband dastehen. Denn nur ein Optimist würde „What’s left should be a strange demise, but hopefully one as loud and as fun as the rest of our time together has been. All are invited. Please send flowers.“ nicht als anstehenden Bandsplit interpretieren.  Oder wir sind alle von den Socken, wenn Brand New mit diesem Schritt zurück einfach nur Anlauf genommen haben und wir auf einmal wieder ein alles übertreffendes Meisterwerk um die Ohren gehauen bekommen .

Das Statement von Brand New im Wortlaut:

„To whom it may concern,

First, an apology. At some point previous, we, Brand New, admitted our plans to release a record this year. These plans were authentic, but we are changing them. While there exists a collection of songs that, right now, some would call fit to be an album, to us it is not complete enough, refined enough, or edited thoroughly enough to be something we would call finished or essential. Brand New will not release a record in 2016.

Secondly, we have been reminded that this fall will mark the tenth year since the release of our third album, The Devil and God are Raging Inside Me. It is an important record and piece of work to us, and one that ten years later we still use as a measuring post with which we compare the music we make now. So we have decided that on the upcoming fall tour, which begins on October 13, we will be performing the record, each night, in its entirety. It will be included within a larger set of songs, and will not exclude us playing music from other albums, or new music, nightly.

What’s left should be a strange demise, but hopefully one as loud and as fun as the rest of our time together has been. All are invited. Please send flowers.

Sincerely, Brand New“