Flatliners / Chris Cresswell

Chris Cresswell von The Flatliners über seine „ersten Songs“

Pünktlich zu ihrem neuen Album „Inviting Light“ gehen The Flatliners auf Tour und sind unter anderem mit The Menzingers unterwegs. Wir haben Sänger Chris Cresswell ein paar Fragen zu seinen ersten Songs geschickt.

„Der erste Song“ mit Chris Cresswell

Der erste Song, an den ich mich erinnere …
Chris Cresswell – The Flatliners: Als wir klein waren, haben mein Bruder und ich uns immer von unserer Oma gewünscht, den „rock and roll“ am Klavier zu spielen. Aber ich habe keine Ahnung mehr, welcher Song das tatsächlich war.

Der erste Song, den ich gekauft habe …
Chris: Das erste Album, das ich mir selbst gekauft habe, war Rancids „…And Out Come The Wolves“. Meine Mutter musste mich zur Mall fahren am Veröffentlichungsdatum. Ich glaube, da war ich acht Jahre alt.

Der erste Song, den ich auf einem Instrument spielen konnte …
Chris: „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana auf der Gitarre. Classic, right?

Der erste Song, den ich geschrieben habe …
Chris: Der hieß glaube ich „Sorry Dad If You’re Watching The Hockey Game…“. Wir haben immer bei unseren Eltern im Keller gejammt – und der hatte keine Tür. Meine Eltern waren also nicht nur brutal gezwungen, vier Teenagern beim Musikmachen lernen zuzuhören. Sie mussten auch den Fernseher auf volle Lautstärke drehen, um uns zu übertönen. Danke, Leute!

„Die 90er waren schon cool, oder?“

Der erste Song, den ich live performt habe …
Chris: Das war sehr wahrscheinlich „2, 3, Foreskin“ von einer extrem kurzlebigen Band, die es vor den Flatliners gab. Bei einer Hausparty. Das war übrigens die selbe Band, die den Instant-Klassiker „Sorry Dad If You’re Watching The Hockey Game…“ verfasst hat.

Der Song zu meinem ersten Kuss …
Chris: Ich bin nicht komplett sicher. Da ich in den 90ern aufgewachsen bin, nehme ich an, es war entweder Smashing Pumpinks oder Ace Of Base. Die 90er waren schon cool, oder?

Der erste Song auf dem Mixtape für sie/ihn…
Chris: „Silly Girl“ von den Descendents

Der Song bei meinem ersten Mal …
Chris: Welcher Song auch immer gerade im Hintergrund bei „Tötet Smoochy“ lief …

Der erste Song, der mich zum Weinen gebracht hat …
Chris: „Brick“ von Ben Folds

Der erste Song, den ich aus dem Internet runtergeladen hab …
Chris: Wahrscheinlich was von Blink 182 oder Korn. Verrückt, oder?

Der erste Song, den ich in meinem ersten Auto gehört habe …
Chris: „Marriage“ von Attack In Black

Der erste Song, den ich für immer aus dem Radio verbannen würde …
Chris: Der erste Song, den ich jeden Tag in meinem Leben hören möchte, ist „Sugah Daddy“ von D’Angelo.

Und der letzte Song …
Chris: Der letzte Song, den ich heute gehört habe, war „Oxygen“ von Catfish and the Bottlemen.

The Flatliners – Human Party Trick