Descendents live beim Groezrock 2014, Foto: Mathias Schumacher

Descendents veröffentlichen neuen Protest-Song für den guten Zweck

Mit „Who We Are“ veröffentlichen die Descendents einen neuen Song. Die Einnahmen der Benefiz-Single gehen an drei amerikanische NGOs, die sich für Bürgerrechte einsetzen.

Es ist der erste neue Descendents-Song nach der Veröffentlichung ihres langerwarteten Albums „Hypercaffium Spazzinate“. Der nette, kleine Protest-Song „Who We Are“ reiht sich ein in die Liste von Songs, die im Zuge der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten veröffentlicht wurden.

Viele Bands haben sich zuletzt mit Aktionen und Veröffentlichungen dem Protest gegen den Aufschwung von Rechtspopulisten in Europa und Nordamerika angechlossen. Zuletzt spielten Anti-Flag in Köln auf einer Protestveranstaltung gegen den AfD-Parteitag.

Descendents - "Who We Are", credit: Promoepitaph.com/

Descendents – „Who We Are“, credit: Promo

„Written in the aftermath of the presidential election, “Who We Are” is a powerful protest song that lashes out against racist, sexist, and anti-immigrant attitudes. With its hopeful message of resistance, the track ultimately calls on listeners to fight fascism and “defend the rights of every woman and man.”

Dem Text aus der Pressemitteilung von epitaph ist inhaltlich nichts hinzuzufügen. Die Einnahmen des Songs gehen an drei Nichtregierungsorganisationen (NGO) aus den USA. Das Geld teilen sich Planned Parenthood, Southern Poverty Law Center und American Civil Liberties Union.

Bereits die Cover-Compilation „Don’t Stop Now“ spendete den kompletten Erlös an die Letztgenannte NGO. Die ACLU ist eine Organisation, die sich für Bürgerrechte, Meinungsfreiheit, das Recht auf Schutz der Privatsphäre, ein Recht auf Abtreibung, für die Gleichberechtigung von Homosexuellen, gegen die Todesstrafe und Polizeibrutalität und auch oft für die Trennung von Kirche und Staat einsetzt.

Mehr zu DESCENDENTS