20160111_frankturner_muenster_thumb

Frank Turner, Skinny Lister, Will Varley live in Münster //11.01.2016

Frank Turner nimmt sich zum Auftakt der deutschen Konzerte der Positive Songs for Negative People-Tour eindreiviertel Stunde Zeit für Münster. Auch seine Labelkollegen Skinny Lister und Will Varley machen sich neue Freunde im Skaters Palace.

Frank goes the Xtra Mile

20160111_wll_varley3Frank Turner gibt den Staffelstab weiter. 7 Jahre nach seinem Deutschland-Debüt als Solo-Opening-Act vor The Gaslight Anthem im Underground steht nun Will Varley alleine mit seiner Gitarre auf der Bühne. Der Südbrite ist die Mischung aus Johnny Cashs Gitarrenspiel, der Stimme von The Tallest Man on Earth und dem Humor von Helge Schneider. Bei Varleys erstem Deutschland-Konzert geht es um Folk-Songs, die neben Zynismus und Gesellschaftskritik auch mal von Katzen und dem Penis seines Vaters handeln dürfen. Die Leute, denen das Konzert nicht vom unhöflichen Gelaber einer Vielzahl an Menschen versaut wird, erleben einen witzig-ironischen Typen mit einem Gespür für …eigentlich… einem Gespür für Gespür.

Skinny Lister – Irish Folk mit High Heels und Quetschkommode

Skinny Lister Frank Turner MünsterDie ungeteilte Aufmerksamkeit des Skaters Palace ist Skinny Lister hingegen von Sekunde 1 an sicher, setzen die Briten live unter anderem auf einen wild umhergeschwungenen Kontrabass, einen durch die Gegend rennenden Hünen mit Quetschkommode und nicht zuletzt die Präsenz von Sängerin Lorna Thomas, die in Kleidchen und auf knallroten Riesenabsätzen zum Uptempo-Irish-Folk ihrer Band abtanzt. Ein großer Teil des ausverkauften Ladens lässt sich von der guten Laune anstecken, spätestens als der Bassmann samt Instrument crowdsurfen geht, machen sich Skinny Lister neue Freunde.

Skinny Lister Bass crowdsurf

Im September bereits in kleineren Clubs angetestet, haben Frank Turner & The Sleeping Souls das neueste Album „Positive Songs For Negative People“ fur die Zwei- bis Dreitausender-Clubs aufpoliert.  In der aktuellen Setlist setzt man auf den Auftakt-Uptempo-Mitsing-Dreier The Next Storm (und alle so: Rejoice!), I Am Disappeared (und alle so: Come morning!) und The Road (und alle so: To the east, to the east!) – macht man nix falsch mit.
Frank Turner Münster 2016Auch an diesem Abend merkt man schnell, warum Deutschland FTHC so mag: der Ex-Million-Dead Sänger und seine Band schaffen es , die bei Show Nr 1809 vorhandene Professionalität nicht Überhand nehmen zu lassen und einfach mit Spaß eine Live-Band zu sein. Und zwar eine richtig gute Live-Band: mit den Sleeping Souls hat Turner wirklich einen riesigen Trumpf mit guten umd sympathischen Musikern als Rückendeckung: da sitzt sowohl jeder Einsatz als auch jeder Witz. Es wird munter in der Diskografie gewildert, im Mittelteil besinnt sich Turner auf seine Wurzeln und bestreitet Vital Signs, Time Machine und The Ballad of Me and My Friends alleine, die sich im Vorfeld von (treuen) Fans  gewünscht wurden. Der andere Grund warum Frank Turner beliebt ist: Ihm ist die Beziehung zu seinen Hörern ist wirklich wichtig, der Typ liest immer noch jede Email selbst und bleibt in Kontakt mit seinen Fans. So weiß Frank Turner auch, dass einer in der ersten Reihe an diesem Abend im Skaters Palace sein 60. FTHC-Konzert besucht und spricht den Jubilanten direkt an und äußert mit ehrlichen Worten seine Dankbarkeit.

 

Frank Turner Skinny Lister MünsterAls Turner ein Schild entdeckt, auf dem der Geburtstag einer Anwesenden verkündet steht, wird das Geburtstagskind auf die Bühne geholt und zu einem Crowdsurfen quer durch die Halle verdonnert. Ein Loblied hält der selbsternannte skinny half-arsed English country singer auf sein Label Xtra Mile Recordings, das mit seiner fantastischen Arbeit die Independent-Fahne hochhält und Künstlern (auch Will Varley und Skinny Lister sind bei Xtra Mile unter Vertrag) ermöglicht, die Welt zu entdecken. Beachtliche 27 Songs in beachtlichen 105 Minuten später beschließen die 4 Simple Words „I Want To Dance“ diesen Montagabend.