goingawayparty_review_thumb

Going Away Party – s/t

Going Away Party aus Südengland machen Emo. Nicht zusammenzucken. Ist nämlich die gute, unpeinliche 90er-Variante. Jets To Brazil, Sunny Day Real Estate, Elliot, Mineral..du weißt schon….

Going Away Party Album 2015

„I hope somebody buys this records, ‚cause I’m sick and tired of working on minimal wage…“ Was eine Eröffnungszeile zwischen Tweenage Angst und Lager-geschwängerter Ironie. Dazu leicht angezerrtes Gitarrenpicking, das sich auch auf „End Serenading“ gut machen würden. Klingt Emo? Ist es auch…aber in der guten, unpeinlichen Variante. Jets To Brazil, Sunny Day Real Estate, Elliot, Mineral..du weißt schon….

Die Going Away Party-Legende geht so: Frank Turner entdeckte das Trio aus dem Süden Englands bei einem Konzert in einer Küche, lobte direkt in den höchsten Tönen und nahm die Jungs unter seine Fittiche. Da schreibt sich so ein Debüt doch gleich noch motivierter.

Thematisch dreht es sich darum, was Rockbands (zwischen 15 und, na gut 35) schon immer beschäftigt hat: Adoleszente Stolpersteine, Herzschmerz, Alkohol & Zigaretten, Lieblingssongs, Touralltag… Die Lyrics werden mal in den schon erwähnten 90s-Emo verpackt, aber es wird auch gerne mal mit 4-Akkorde-Punk („It goes on“, „Quiet Weekend“) rotzig Fahrt aufgenommen.

Einen ordentlichen Anteil daran, dass Going Away Party im Ohr bleiben, hat Sänger Perry Hood. Der Mittzwanziger wandelt nämlich äußerst passabel auf dem schmalen Emo-Grat zwischen „ordentlich Leidenschaft in der Stimme“ und „Wer ist auf die Katze getreten?“, und tariert cooles Kratzen, britische Ironie, Wut und Verzweiflung ziemlich souverän aus. Highlights werden sich mit „Wyoming“ und „Bro’s“ fürs hintere Albumdrittel aufgespart.

Going Away Party springen beherzt in den britischen Pool, in dem Moose Blood, Apologies I Have None und Gnarwolves planschen. Bands, die nicht nach dem nächsten big thing im NME streben, sondern sich ihre musikalische Sozialisierung von der Seele spielen und ein verdammt gutes Händchen für starke Melodien in starken Songs haben.

Going Away Party – s/t