treibsand_interview_thumb

„Wenn ich 20 oder 50 Jahre weiterdenke, wird mir übel!“ – Interview mit duesenjaeger

duesenjaeger haben ihr neues Album „Treibsand“ und schickes Bewegtbild am Start. Könnt Ihr Euch hier exklusiv angucken- und -hören. Außerdem haben wir uns mit Jan & Tobi von duesenjaeger unterhalten, was sie so wütend macht. Und ob es sich überhaupt noch lohnt, gegen Scheißsituationen (=Treibsand?) anzukämpfen, oder ob man dann erst recht absäuft…

DUESENJAEGER – Woanders Mit Dav

„Wenn ich 20 oder 50 Jahre weiterdenke,
wird mir übel!“

Interview mit duesenjaeger

duesenjaeger band christian kock

Jan und Tobi, wenn man in Treibsand fällt, soll man nicht versuchen, sich selbst zu befreien, weil es das Ganze nur schlimmer macht. Lohnt es also nicht, gegen eine Scheißsituation anzukämpfen, sondern sich damit abzufinden?

Jan duesenjaegerJan: So würde ich den Titel nicht deuten. Zumindest nicht mit der Schlussfolgerung, es lohne sich nicht gegen Situationen anzugehen, die einen stören. Aber du hast natürlich Recht. Wer im Treibsand steckt und sich zu befreien versucht, steckt immer tiefer fest und erstickt schlimmstenfalls irgendwann. Es geht – aber das ist nur meine Interpretation, ich spreche da für mich – eher um ein diffuses Gefühl der Unsicherheit, des Sinkens, Kontrolle verlierens, des Sich-fragens Hey, was zum Teufel ist hier eigentlich los?? Wo führt das alles hin, dieser ganze komplette Irrsinn, der täglich stattfindet?!?

Und welche Scheißsituationen beschäftigen Euch momentan akut, wenn Ihr Euch umguckt?

Tobi: AfD, Trump, Brexit, Identitäre Bewegung, genereller Rechtsruck überall, Empörungskultur ohne Argumentation, Demagogie, die prächtig funktioniert, obwohl total durchschaubar, kurz: längerfristig das Ende der Zivilisation, wie wir sie kennen. Der Untergang. Ist vielleicht ein bißchen sehr schwarz gemalt gerade, aber wenn ich 20 oder 50 Jahre weiterdenke, wird mir übel.

duesenjaeger tobiDas positivste Lied auf Treibsand ist für Dich _____, weil _____

Tobi: Für mich sind alle Lieder auf Treibsand insofern positiv, als dass mir die Musik selbst einfach saugut gefällt. Ich glaube, das ist eine starke Platte geworden: alles schön aus einem Guss, da weiss ich nicht, was ich hervorheben soll. Vielleicht die Gastauftritte von Rob („Kreislauf“, am Ende) und Volker („Wie Lange Noch“, in der Mitte), da krieg ich immer noch bei beiden ne Gänsehaut, weil ich das so cool finde, wie die das gemacht haben.

Ihr veröffentlicht Treibsand digital, auf Vinyl und auf Kassette.Habt Ihr selber noch funktionierende Tapedecks? Was macht für Euch den Reiz an der Kassette aus?


Tobi:
Ja, sicher. In erster Linie ist der Reiz für mich, dass alle Tapes, die ich besitze, entsprechend alt sind und daher einen nostalgischen Wert haben, vor allem die Mixtapes von Jan und Nico, die sind ca 20-25 Jahre alt und immer noch super. Ich bin halt mit Tapes aufgewachsen, und Tonbandsound ist eben einfach Tonbandsound.

Wo ist das Treibsand-Cover aufgenommen? Wer hat’s fotografiert?

Tobi: Christian Kock aus Münster (siehe www.goldenehor.de), wir sind befreundet und finden seine Fotos generell sehr schön, ich glaube, das ist auf Kreta.

 

duesenjaeger band

„Wir machen jetzt fast alles selbst“ heißt es bei Grabeland, Eurem Schallplattenkollektiv. Wieviel Arbeit steckt da drin? Täglich/Wöchentlich? Macht Ihr den Job alle oder musste einer herhalten?

Tobi: Alles mögliche ist verteilt. Den Hauptteil der Produktion und des Vertriebes stemmen Rosi (MYRUIN) und Chris Schoo (HARDWARE), das ist sicherlich viel Arbeit. Die direkten Grabeland-Bestellungen laufen über den Shop von MYRUIN, da bleibt also tatsächlich alles an Rosi hängen.
Wir andern kümmern uns dann eher um so Kleckerkram: Blogs & Facebook verwalten, Konzerte buchen, Gestaltung begleiten, Merchandise gestalten und herstellen (lassen, danke Ben), bißchen Promo, aber auch da macht Rosi viel. Die Grenzen zwischen duesenjaeger und Grabeland sind letztlich fließend. Wieviel Arbeit da insgesamt drinsteckt, überblicke ich ehrlich gesagt gar nicht. Am wichtigsten an der Konstellation finde ich, dass alles im basisdemokratischen Diskurs entschieden wird, es kommt also keiner von oben und sagt: so und so macht ihr das, sondern irgendwer hat ne Idee und macht einen Vorschlag, und der wird dann so lange beackert und im Optimalfall auch umgesetzt, bis es halt fertig ist und geil. Oder wird abgelehnt, wenns ne miese Idee ist. Die sind meistens von mir, haha!

duesenjäger – Treibsand (Stream)

(alle Fotos: Christian Kock, diegoldenehor)