Gregor McEwan

Fünf Fragezeichen mit Gregor McEwan zu „From A To Beginning“

Am 12. Januar erscheint das neue Album „From A To Beginning“ von Gregor McEwan. Vorab hat er sich die Frage gestellt: „Was steht mir eigentlich am besten?“ – und dann ein Jahr Arbeit in die Produktion gesteckt. Die Antwort bekommt ihr mit dem Album – die Antworten auf die Fünf Fragezeichen bekommt ihr jetzt hier sofort.

GETADDICTED: Nenn drei Schlagworte, die das Album/die EP beschreiben!
Gregor McEwan: Fick Dich, Todesstern!

GETADDICTED: Jede Veröffentlichung ist „das beste, was wir jemals gemacht haben“. Warum sind diese Songs besser als alle vorher und besser als der Rest der Welt?
Gregor McEwan: … die Welt ist nicht genug!

GETADDICTED: Es kann nur einen geben: Welcher Song ist Dein Lieblingssong des neuen Albums? 
Gregor McEwan: Schreiben, Arrangieren, Recorden, Mischen, Mastern, Promoten, Performen,… vielleicht ist es zwischen den Alben einfach so: Ich war quasi “kreativ ausgepowered“, konnte lange Zeit nicht schreiben, habe viele Ideen wieder verworfen. Genau dies spiegelt “<< Rewind, Retrack, Rename, Restore“ sowohl textlich als auch musikalisch wider. Zu der Zeit war ich (und bin es übrigens immer noch) überglücklich in einer neuen, frischen Beziehung (“goodbye loneliness, hey there togetherness – I’ve got tons to catch up on“). Ich hatte ihr also jede Menge zu erzählen. Dem Papier bis dato aber leider nicht. Ihr hört hier also nicht nur die erste Singleauskopplung, sondern auch den allerersten Song, den ich nach einer längeren, kreativen Durststrecke für das neue, dritte Album geschrieben habe. Und so wie zuvor viele Ideen verworfen wurden, verwirft der Punch des Chorus in gewisser Weise den Vibe der Strophen. So wird aus einem locker-luftigen Folk-Stück eine straight-peitschende Postcore-Anleihe. Dieser plötzliche Bruch innerhalb eines Stückes (für die Nerds: 4/4 -> 7/8 an einer weiteren, späteren Stelle) war für mich selbst auch anders und neu. Doch dieses Mal landete es nicht zerknüllt im Papierkorb. Nein!… ich durfte beide behalten – den Song UND das Mädchen! “so take me as I am, I take you as you are“

GETADDICTED: Warum hast du dich für diesen Albumtitel entschieden? In drei Sätzen.
Gregor McEwan: From A To Beginning steht für die Zeit, welche eine Art Oberthema des neuen Albums ist. Aber auch für eine LP / das Album als Kunstform -> für A- und B-Seite (deshalb auch die zwei Intros je Seite „Here For Tonight“ und „[Untitled]“… zudem wollte ich widerspiegeln, was mir auf meinem ersten Album „Houses And Homes“ am besten gestanden hat… quasi wieder zurück nach Hause!

GETADDICTED: Zwischen welchen CDs oder Platten würde euer Album in eurem Regal stehen?
Gregor McEwan: Zwischen der „Something To Write Home About“ der Get Up Kids und dem „Interstellar Soundtrack“ von Hans Zimmer.

Gregor McEwan auf Tour

Mehr Gregor McEwan auf GETADDICTED

Gregor McEwan – You And I