Jawbreaker

Jawbreaker: Reunion zum Riot-Fest

Jawbreaker werden sich für das diesjährige Riot Fest wiedervereinen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Es soll bei dieser einmaligen Angelegenheit bleiben. Mit diesem Ansatz fangen Reunions zwar öfter mal an und verlaufen anders weiter. Wer Jawbreaker aber sicher mal live sehen will, sollte im September nach Chicago fahren.

1986 haben Blake Schwarzenbach, Chris Bauermeister und Adam Pfahler zusammen Jawbreaker gegründet und insgesamt vier Alben veröffentlicht. Gerade ihr letztes („Dear You“) hat sie um die Welt geführt – und nach eben jener Tour haben sie sich aufgelöst.

Wie einflussreich Jawbreaker sind, erkennt man unter anderem an der Liste der Bands, die an einem Tribute-Album mitgewirkt haben wie unter anderem Face to Face, Nerf Herder, Kill Your Idols, Sparta oder Fall Out Boy. Oder daran, dass Rise Against lange Zeit „Tour Song“ vom Album „Bivouac“ auf der Setlist live hatten.

21 Jahre sind seit der Trennung vergangen. Eine Reunion haben Jawbreaker jahrelang konsequent abgelehnt. Beim Riot Fest sind sie Headliner – und Offizielle des Festivals haben betont, dass es sich um eine einmalige Sache handeln wird. Aber wer weiß das schon? Viele Reunions haben genau so angefangen.