Juliette and the Licks im Bürgerhaus Stollwerck in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Heißer Tanz im Einteiler: Juliette & The Licks in Köln

Nachdem sie die Band 2009 aufgelöst hatte, raufte Juliette Lewis „The Licks“ 2015 wieder zusammen. Mit neuem Album im Gepäck statten Juliette & The Licks dem Kölner Bürgerhaus Stollwerck einen Besuch ab.

Das ausverkaufte Bürgerhaus Stollwerck ist an diesem Abend ein Sammelsurium von Altrockern, Punks, Hippies mit Federnschmuck auf dem Kopf und – tatsächlich – Männern in zugeknöpften Hemden.

Die Supportband Waco erinnern einen ein wenig an die musikalische Version von „Cool Runnings“. Eine Jamaikanische Bobmannschaft – oder eben in diesem Falle vier bleiche Briten, die Punkrock in Hawaiihemden spielen. Zwischendurch murmelt der Leadsänger irgendwas über Vibes ins Mikro, unzusammenhängende Sätze, die niemand so richtig versteht. Ist ja auch egal, die meisten sind ohnehin nicht zum Quatschen hier.

Juliette and the Licks im Bürgerhaus Stollwerck in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Juliette and the Licks im Bürgerhaus Stollwerck in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Erst gegen 22 Uhr betritt Juliette Lewis begleitet von den Herren The Licks die Bühne.
An den Drums sitzt allerdings nicht Ed Davis, sondern Rage Against The Machine-Trommler Brad Wilk. Warum und weshalb weiß man nicht so genau, vielleicht wollte Juliette während der Tour einfach nicht auf ihren neuen Lover verzichten.
Während die eine Hälfte des ausverkauften Bürgerhauses vom ersten Moment an ausrastet, möchte die andere Hälfte (inklusive Juliette selbst) dem Mann an den Tonreglern den Hals umdrehen. Selten haben geübte Konzertgänger und Künstler so einen schlechten Sound miterleben müssen.
Die von rechts nach links, vor- und zurück steppende Dame auf der Bühne macht aber immerhin visuell eine Menge wieder wett. In einem mit Sternen besetzten Einteiler wirbelt sie über 70 Minuten auf Pfennigabsätzen derart über die Bühne, dass einem schwindelig werden kann. So. Many. Hairflips.

Juliette and the Licks im Bürgerhaus Stollwerck in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Juliette and the Licks im Bürgerhaus Stollwerck in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Zwischen Klassikern wie „Sticky Honey“ oder „Purgatory Blues“ spielen Juliette & The Licks auch Songs vom bald folgendem neuen Album, die zwar noch keiner so recht mitgröhlen, aber immerhin mittanzen kann. Zwischendurch swingt noch ein bisschen alt Rock’n’Roll in Form eines Creedence Clearwater Revival Cover von „Proud Mary“ mit.
Nach einer kurzen Verschnaufpause tun Juliette & The Licks das, was viele Musiker in den vergangenen Tagen taten: Prince ehren, indem sie „Purple Rain“ covern. So ein bisschen Gänsehaut kann nach der vergangenen durchgeschwitzten Stunde jeder im Stollwerck vertragen.
Um das Publikum nicht frierend in die regnerische Kölner Nacht zu entlassen, gibt es noch einen „Hot Kiss“ und einen letzten Tanz zu „You’re Speaking My Language“.

Über Juliette Lewis kann man durchaus streiten: großartige Schauspielerin und Musikerin. Scientologin und ehemalige Koksnase. Selbst, wenn man eher ein Vertreter der letzteren Aussagen ist – einen Liveauftritt von Juliette & The Licks sollte man aber definitiv auf seine persönliche Bucketlist setzen.

Setlist:

Smash and Grab
Mind Full of Daggers
Sticky Honey

Juliette and the Licks im Bürgerhaus Stollwerck in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Juliette and the Licks im Bürgerhaus Stollwerck in Köln 2016 // Foto: Kirsten Otto

Any Way You Want
Purgatory Blues
Killer
This I Know
Hello Hero
Got Love to Kill
Proud Mary (Creedence Clearwater Revival Cover)
I Know Trouble
Get Up
Zugaben:
Purple Rain (Prince Cover)
Hot Kiss
You’re Speaking My Language