Lieber NDR, … Kommentar vom GETADDICTED ORK

Lieber NDR, …

… du hast dich letztens ganz schön in die Scheiße gesetzt und viele haben mit Scheiße nach dir geschmissen. Aber scheinbar ist es am Getaddicted ORK, dir jetzt wieder aus der Scheiße zu helfen – mit konstruktiven Vorschlägen.

Ich als Musiknazi bekomme in meiner kleinen verrotzten Nische normalerweise nichts von populären Veranstaltungen, wie dem Grand Prix Eurovision de la Chanson – oder wie man heute sagt: Eurovision Song Contest – mit. Klar, auch ich habe früher mal bei Oma Ork im verstaubten Röhrenfernseher den ZDF Fernsehgarten miterleben dürfen. Vielleicht habe ich auch mal Interpreten wie Knorkator oder Guildo Horn gegoogelt. Trotzdem ist der ESC 2016 so weit von meinem musikalischen Interesse entfernt wie Xavier Naidoo von einem rational erklärbaren Weltbild.

Nichtsdestotrotz hätten ich da einen Vorschlag zu machen, wie du aus der Auswahlmisere, um den Künstler für den Eurovision Song Contest 2016, mit einem blauen Auge herauskommen könntest:

In Zeiten wie diesen, in denen Kunst, Kultur und Klamauk –  als aufgeklärte, zivilisatorische Errungenschaften – Angriffsziel ideologischer Verblendungen von vielen Seiten geworden sind, sollte man genau diesen Künstlern eine Stimme geben, die eine solche offene und selbstkritische Gesellschaft repräsentieren. Ich würde einen offenen Wettbewerb von Künstlern favorisieren, die den Ernst der Lage adäquat persiflieren können und schlage dir für diese Vorauswahl folgende Teilnehmer vor:

Die Kassierer

… haben sich ohnehin schon selbstredend in Stellung gebracht. Die Partylöwen aus Wattenscheid haben immer die passende Abendgarderobe dabei und können ohne erhobenen Zeigefinger genau einschätzen „was das Schlimmste“ ist.

Fraktus

Immer auf der Höhe der Zeit, immer vorne mit dabei. Fraktus kennen sich mit Katastrophen aus. Fraktus haben das letzte Kapitel der Musikgeschichte geschrieben – bevor es passierte. Bernd, Dickie und Torsten wissen wie man in der Versenkung verschwindet und unerwartet wieder auftaucht.

Friedemann Weise

Ein bisschen Friede halt. Der King of Understatement weiß mit Worten, Witzen und Wahnsinn umzugehen – und das nicht nur in diesem Facebook. Der Typ mit der Bananen vor dem Kopf ist weder ein Songwriter, noch hat er einen Song zur WM geschrieben – und trotzdem würde er mit seinem Abmahnanwalt nach Stockholm fahren können.

POL1Z1STENS0HN

Der blase, dünne Junge aus Aumund-Vegesack hat sich als mittelmäßiger Tagebuchautor und Zitate-Verbreiter mittlerweile das Vertrauen des ZDF erschlichen. Jan Böhmenmann kennt sich mit europäischer Diplomatie und Themen, wie Sicherheit und Ordnung, bestens aus. Jetzt könnte er zeigen, dass dieses Land mehr zu bietet hat als „Wadde hadde dudde da?“.

Und was hältst du von meinen Vorschlägen, NDR?

Wenn diesem Land eine ernstzunehmende Auswahl an Interpreten für die deutsche Teilnahme am ESC präsentiert wird, dann sollten doch bitte einige (wenn nicht sogar alle!) aus meiner Liste an dieser gebührenfinanzierten Veranstaltung teilnehmen. Dann wäre gewährleistet, dass Deutschland im Jahr 2016 eine Vertretung beim ESC bekommt, die Deutschland verdient hat und die dem aktuellen weltpolitischen Geschehen gerecht wird.

Denk mal drüber nach!

Und bitte, bitte verschone uns mit dem Flüchtlingschor der ZDF Anstalt.

Mit orkestralen Grüßen,
Dein Getaddicted ORK