muncie girls From Caplan To Belsize_thumb

Muncie Girls – From Caplan To Belsize

Riot grrrl-Themen treffen auf 90s Indie-Sound von Elastica treffen auf DIY-Ethic von RVIVR. Die Muncie Girls legen auf From Caplan to Belsize mit Charme, Rotz und massig guten Songs den Finger in die zahlreichen Wunden unserer Gesellschaft.

muncie girls from caplan to belsize cover

Die Lieblingslabelisten aus Münster haben im Südwesten Englands gewildert und sich was Grandioses unter den Nagel gerissen. Die Muncie Girls verschaffen sich auf ihren ersten Full Length From Caplan to Belsize mit grungigem Indie-Punk Songs, die an Elastica (Hallo, 90s!) erinnern, reichlich Gehör. Und wenn einem schon mal zugehört wird, ist es nur richtig, Inhalte und eine Message zu haben.

Vom Start weg (im tollen Opener „Learn in School“) prangert Sängerin Lande Hekt – einziges Girl bei den Muncie Girls – an:  „The systems we rely on aren’t for you, they’re for the lucky fucking few“. “I wonder why people are more concerned about celeb weight gain than the way our country’s run” schreibt sie sich den Frust von der Seele.

Gleich in mehreren Lieder thematisiert Hekt auf From Caplan to Belsize die ungeheuerlichen Situationen, in die man als Frau in unserer ach so aufgeklärten Gesellschaft immer wieder kommt.  “We still have a debt that we need to repay to the suffragettes who’ve paved our way. I know you like to think that times have changed but we’re not represented in parliament or pay. Our voices are lost in a masquerade and now we have to fight to have our say“, singt sie in Committee. Albumhighlight ist aber definitiv Respect. Die immer noch präsente Misogynie textlich auf den Punkt gebracht und in einen richtig guten Song verpackt. Geschlechtliche Gleichberechtigung funktioniert bei uns? Up my ass.

Doch bei all der Kritik und dem Verdruss erinnert uns Lande Hekt auf From Caplan To Belsize immer wieder daran, dass all die Scheiße nicht sein muss. Dass Du selber Dein eigener Herr bist und etwas ändern kannst. „Don’t let them belittle your sense of worth, there’s nothing you can’t learn” heißt es bei “Learn in School”. In „Social Side“ äußert sie die Dankbarkeit und den Stolz auf ihre Wurzeln auf charmante Art und Weise: „To my brother, you taught me guitar. You know I’d start a band with you if you didn’t live so far.“ Auch der Albumtitel symbolisiert Hoffnung: In Sylvia Plaths „Die Glasglocke“ bedeutet eine Verlegung From Caplan To Belsize nämlich, dass es mit der mentalen Verfassung langsam bergauf geht.

Sowohl in einzelnen Songs als auch auf Albumlänge packen Dich die Muncie Girls am Kragen und lassen Dich mitsingen, angepisst sein oder einfach nur freuen. Was sie sich hätten sparen können: die (zumindest das Promo-Album) abschließende Version von Pet Sematary. Die Ramones covert man nun mal nicht.

Ich wünsche mir, dass Mädchen mit dem Baujahr 97-02 die Muncie Girls entdecken und sich mit den Liner Notes von From Caplan to Belsize beschäftigen. Weg mit der halbnackten Instagram-Selfie-Tusse als Role Model. Nehmt Euch etwas von Lande Hekt an. Schreibt Songs! Seid laut! Seid witzig! Seid intelligent! Seid echt!

Muncie Girls – From Caplan To Belsize (Stream)