Skyscraper – der bislang ungewöhnlichste Song vom neuen Touché Amoré-Album

Skyscraper (feat. Julien Reed)  ist der bislang ungewöhnlichste  Vorgeschmack auf das neue Touché Amoré-Album Stage Four.

Zuckte man bei Palm Hands nur kurz ob der ausnahmsweise mal nicht Stimmband-killenden Vocal Parts von Jeremy Bolm, war Displacement ganz klassisch Touché Amoré – die Vorfreude auf das neue Album Stage Four ungebremst.

Doch aller guten Dinge sind bekanntlich drei, und verdammt überraschend. Der dritte vorab erscheinende Song von Stage Four ist der wahrscheinlich ungewöhnlichste TA-Song ever. Auf Skyscraper klingt Bolm eher wie Lou Reed, Julien Bakers Stimme ist gewohnt grandios und verleiht dem Dreieinhalbminüter (für TA-Verhältnisse ist das ein Epos) einen ordentlichen Touch Florence and the Machine. Nach 2:20 ufert das Ganze dann in ein abschließendes Explosions In The Sky’eskes Crescendo aus. Sehr ungewohnt. Muss man wirken lassen.

Touché Amoré – Skyscraper

Ohne Geofuck:

Mehr zu TOUCHÉ AMORÉ