three minute poetry micha walmsley

Micha Walmsley (Three.Minute.Poetry.) spielt Slowly Learning That Love Is Okay akustisch

Über 15 Jahre nach dem Release von THREE.MINUTE.POETRY.s Slowly Learning That Love Is Okay haucht Frontmann Micha Walmsley dem Klassiker mit einer Handvoll Solo-Akustik-Shows neues Leben ein.

Irgendwann Ende 90er, Anfang des Jahrtausends: Klassiker wie „Something To Write Home About“, „Clarity“ oder „Left And Leaving“ kommen mit der damals noch üblichen transatlantischen Verzögerung in Deutschland an – und auch in den heimischen Proberäumen garnieren immer mehr Hardcore- & Punkrock-Kids ihre Songs bereits mit der Extraprise Herzblut, Melodie und Songwriting.  Der Emo-Stempel ist gezückt und sein wir doch mal ehrlich, er passt ganz gut. Defiance Records nimmt sich dieser Bands an:Reno Kid. One Man And His Droid. Und halt: Three.Minute.Poetry.

Bis irgendwann Mitte der 2000er werden die Wuppertaler durch zwei Alben, eine Split mit Tribute To Nothing und massig Shows (unter anderem als Opener für Jimmy Eat World und At The Drive-In) sowas wie das Aushängeschild für „German Emo“.

Nach einigen Jahren Ruhe im Karton juckt es Frontmann Micha Walmsley nun wieder in den Fingern, sodass er das gefeierte Debütalbum Slowly Learning That Love Is Okay in Solingen, Köln, Essen und Wuppertal solo und akustisch wiederbelebt. Und es muss nicht unbedingt bei diesen vier Konzerten bleiben, heißt es doch hier: „Du buchst Shows in deiner Stadt? Schreib uns eine Nachricht. Danke“

Micha Walmsley – Slowly Learning That Love Is Okay akustisch

16.2. Solingen, Wohnzimmer Cowclub
24.2. Köln, Privatshow (+ Tigeryouth)
1.3. Essen, Banditen wie wir
2.3. Wuppertal, Beatz und Kekse (+Idiotlights)