Thursday in Köln 2011, Foto: Jens Becker

Thursday in Köln 2011

Im recht gut gefüllten Gebäude 9 in Köln spielen Thursday mit City Light Thief und den kurzfristig eingesprungenen Red Tape Parade.

Gebäude 9, Köln // 27.04.2011, Support: City Light Thief, Red Tape Parade

Im Laufe der zehn Jahre von „Full Collapse“ bis „No Devolucion“ haben Thursday eine meilenweite Entwicklung und musikalische Veränderung durchlebt. Während sie beim Groezrock an einem Abend ihr neues, am anderen ihren ersten Klassiker spielten, teilten sie den Abend im Gebäude 9 einfach auf, genau so wie der Support.

Am ersten ihrer drei Tage als Support von Thursday hatten City Light Thief ein Heimspiel, und das sah man auch in den ersten – nennen wir es – Reihen. Noch war das Gebäude 9 nur mau gefüllt. Doch die nicht mehr ganz kleine Fanbase vorne sang textsicher mit. Währenddessen lieferte Sänger Benni zusätzliche Trommeleinlagen oder übernahm auch mal den Bass, damit dessen Eigentümer Tobias eine Runde „Hau den Lukas aka Tom“ spielen konnte.

Während die jungen City Light Thief musikalisch ein perfekt sitzender Support für Thursday war, fielen Red Tape Parade etwas aus dem Rahmen und sorgten so für Teil 2: Punkrocker jenseits der 30 mit Vans oder Chucks und kurzen Hosen – voll Neunziger. Eigentlich waren sie als Support von Funeral For A Friend eingeplant. Da die aber mehrere Shows absagen mussten, sprangen sie spontan und dankbar hier ein. Dennoch kamen Red Tape Parade gerade bei den älteren Anwesenden gut an. Wie sehr sich die Zeiten geändert haben, wurde bei einer Frage von Sänger Wauz deutlich: Auf „Wer von euch kennt SNFU?“ hob genau ein Besucher die Hand. Sein (und unser Tipp) an alle anderen: S-N-F-U – merken und anhören!

Wer dagegen die Namen der „Full Collapse“ von Thursday kannte, der hatte schon vor dem Konzert ein breites Grinsen im Gesicht: Auf der gut sichtbaren Setlist standen vier Stücke vom aktuellen Album „No Devolución“ – und danach das gesamte Klassiker-Album. Als Sänger Geoff Rickly zur Begrüßung zunächst neue Songs ankündigte, jubelten die Fans – doch die Stimmung stieg maßlos, als er dann fragte: Hat jemand was dagegen, wenn wir die „Full Collapse“ jetzt spielen? Klare Antwort: Nein! Natürlich haben Thursday große Songs geschrieben im Laufe der Jahre, aber die begeisterte und begeisternde Art und Weise, wie sie hier ihren liebgewonnenen Klassiker performten, war einfach herausragend. Beim nächsten Mal gerne wieder ein Mix aus allen Schaffensphasen – aber danke für diesen Abend.