tommy_finke_oli_hilbring

Das nächste Jahrhundert — Tribut an Star Trek von Tommy Finke & Oli Hilbring

Der Bochumer Tommy Finke zollt mit „Das nächste Jahrhundert“ seiner Lieblingsserie Star Trek Tribut. Kult-Cartoonist Oli Hilbring zaubert ihm dazu ein witzigkitschiges animiertes Video.

Tommy Finke hat mit Ein Herz für Anarchie ein neues Album am Start und sorgt mit dem Video zur zweiten Single Das nächste Jahrhundert für einen echten Hingucker. Beziehungsweise: für den Hingucker ist Cartoonist Oli Hilbring verantwortlich. Der hat die Hommage an Tommy Finkes Jugendhelden von Star Trek nämlich in seinem unverkennbaren Stil gezeichnet und animiert. Herausgekommen ist ein kitschigschönwitziger Science-Fiction-Cartoon, in den der ebenfalls aus Bochum stammende Hilbring neben Finke, der Star Trek Crew und einem Hitchcock’esken Cameo-Auftritt von sich selbst in bester Vetternwirtschaftsmanier auch den Buddy und Fußball-Autor & -Comedian Ben Redelings im VfL-Jersey hineingeschmuggelt hat.

Tommy Finke – Das nächste Jahrhundert

die sterne fliegen vorbei in streifen
ein phänomen der lichtgeschwindigkeit
das ist nicht so einfach zu begreifen
doch es ist nur eine kurze geschichte der zeit

und die stimmung an bord ist okay
unser captain trinkt earl grey
und keiner hat heut wirklich was zu tun

der androide probiert zu schlafen
und träumt von elektrischen schafen
und auf dem holodeck küsst du mich
fast wie echt

vier jahre dauert die mission
für die karriere bei der föderation
und auch wenn der vergleich hier mächtig hinkt:
ich vermiss dich mindestens wie einen guten drink

und die stimmung an board ist okay
unser captain trinkt earl grey
und keiner hat heut wirklich was zu tun
unser sicherheitsoffizier
spielt elektrisches klavier
und der computer emuliert dazu ein lied
und das geht:
(datenmusik)

und die stimmung an bord ist okay
immer noch trinkt der captain earl grey
so lange der replikator funktioniert
und ich wünschte, du wärst hier
nicht nur ein hologramm von dir
denn das küsst nicht ansatzweise so wie du
denn das küsst nicht einmal halb so gut wie du