Wir sind mehr! Gegen rechte Hetze in Chemnitz

#wirsindmehr – Demo und Konzert in Chemnitz

Aufstehen gegen rechte Hetze! Im Rahmen einer Demo gegen die ausländerfeindlichen Übergriffe in Chemnitz findet ein kostenloses Konzert vor dem Karl-Marx-Monument statt. Mit dabei sind Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, Kraftklub, K.I.Z, Casper und Marteria und weitere Künstler.

Es werden immer mehr! Zuerst haben Casper und Materia via Twitter angekündigt, dass sie am 3. September ein kostenloses Konzert in Chemnitz spielen werden. Mittlerweile steht ein festivalreifes Line-Up mit nationalen Größen verschiedener Musikgenre – und wahrscheinlich werden noch weitere Künstler am kommenden Montag in Chemnitz auftreten.

Die Facebook-Veranstaltung wurde den ganzen Tag über aktualisiert. Stand jetzt (29.08., 17:49 Uhr) stehen folgende Bands und Mitwirkende fest: Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, Kraftklub, K.I.Z, Casper und Marteria, Trettmann und Nura von SXTN.

Weitere Bands haben sich bereits mit dem Veranstaltung und dem Motto ‚#wirsindmehr – aufstehen gegen rechte hetze‘ solidarisiert:


Bei Facebook gibt es jetzt schon mehr Zusagen als bei der den Ausschreitungen bei der rechtsextremen Demonstration am Montag. Über 16.000 Facebook-Nutzer sind interessiert. Das Statement steht für sich:

Das Statement der Veranstaltung:

„Tausende Leute ziehen durch Chemnitz, instrumentalisieren einen erbärmlichen Mord und jagen wieder Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe. Es geht ihnen nicht darum zu trauern, sondern um ihren Hass freien Lauf zu lassen.

Es waren jedoch auch tausende Leute auf der Straße, die diese Hetze nicht hinnehmen wollten. Jede einzelne Person von euch feiern wir. Diesem rassistischen Mob hat man nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen. Wir freuen uns, wenn noch viel mehr Leute den Arsch hochbekommen und wenn die Menschen, die sich diesen Zuständen immer wieder in den Weg stellen, auch mal Kraft tanken können. All den Menschen, die von den Neonazis angegriffen wurden wollen wir zeigen, dass sie nicht alleine sind.

Alle nach Karl-Marx-Stadt! Zusammen!

#wirsindmehr